sternle88
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Meinungen über mich
  Ich über mich
  An meine Freunde
  Pics
  Gedichte/Texte 1
  Gedichte/Texte 2
  Songtexte
  Gästebuch
  Kontakt

   JANAs Blog
   ULI's Blog
   Painless-89 's Page

http://myblog.de/sternle88

Gratis bloggen bei
myblog.de





Dezember 2005

ich habe geträumt heut nacht,
dass du zu mir kamst
und mir sagtest,du hast was falsch gemacht,
du hast mir gestanden
dass du mich noch liebst
und dass du mich am liebsten
nie wieder hergeben willst.
du hast mein herz so sehr berührt,
dass ich dir verziehen habe
obwohl ich das nie mehr wieder wollte.

es war so schön,
doch dann wachte ich auf
und merkte es war nur ein wunderschöner traum.
herzen brechen,herzen schmerzen,
liebe lässt einen oftmals weinen,
doch alles geht vorbei,ich muss daran glauben!

--------------------------------------------------

liebe und der magen sind doch untrennbar verbunden!

29.12.2005

Ich kann kaum essen,kann kaum schlafen,
ich weiß nicht wie es weitergehen soll,
ich weiß nicht wie ich mein leben wieder in ordnung bringen soll.
ich muss ständig an ihn denken
und an all die anderen probleme,
die irgendwie nicht weniger werden
und darf warten gelöst zu werden,
aber ich weiß nicht wie,mir fehlt irgendwie die kraft,
aber ich muss jetzt alles probieren
um mich da durch zu kämpfen,
denn sonst wird ja auch nichts besser.

----------------------------------------------------

mal wieder....

04.01.2006

Ich sitz mal wieder mitten in der Nacht am PC!!
Ich denke nach,über sämtliche dinge die mich beschäftigen,
die mich nicht mehr loslassen!!
Irgendwie will ich anders sein,fröhlicher,beliebter,glücklicher,
einfach irgendwie besser!!!
Ich möchte mehr akzeptiert werden,gemocht werden,
anderen irgendwie etwas bedeuten,doch ich frag mich
wie das gehen soll,was muss ich dafür tun??

Ich würde so gern nicht mehr ignoriert werden von einer Person,
die mir doch irgendwie noch ziemlich viel bedeutet,
ich möchte von dieser Person normal behandelt werden,
nicht wie ein Stück papier und nicht wie ein rohes Ei,
einfach normal oder vielleicht freundschaftlich!!!
tja aber ich fürchte die person liest sich das hier
sowieso nicht durch...

---------------------------------------------------

Das verzweifelte Warten auf irgend ein Zeichen

05.01.2006

ich fühle mich so extrem allein gelassen,
ich sehe auf mein handy,
keine neue SMS zu sehen,ich logge mich ein
um meine emails zu lesen,
doch es ist keine email da außer werbung,
wenn das telefon klingelt,
denke ich bzw.hoffe ich,diesmal ist es für mich,
doch es ist nicht der fall,was mache ich nur falsch?
ich fühle mich so alleine.wen die post kommt,
hoffe ich,dass auch ein brief für mich dabei ist,
aber das war schon lang nicht mehr der fall,
nur einmal eine rechung oder ein kontoauszug
aber nichts persönliches.
ich würde mich so freuen
jemandem etwas zu bedeuten,
einmal wieder angerufen zu werden
oder eimal eine liebe SMS zu bekommen,
die mir zeigt,dass noch jemand an mich denkt.
ich will endlich wieder normal leben,
nicht mehr jeden tag angst haben vor dem nächsten,
weil vielleicht noch etwas negatives hinzu kommen könnte.
ich möchte wieder so stark sein,
dass mich eine schlechte nachricht nicht gleich umhaut.
die liebe hat mich verdammt verletzlich gemacht,
aber ich will jetzt nicht mehr verletzlich sein,
nicht mehr wegen der vergangenen liebe,
den die interessiere ich ja auch nicht mehr,
hat mich vielleicht schon vergessen,
das würde auch erklären,
dass sie nichts mehr von sich hören lässt.
oh man ich war so sehr verliebt und bin es immer noch,
doch das war den anderen wohl nicht klar,
für sie war das nicht so ernst.

-------------------------------------------------------

Ewige Gedanken

05.01.2006

ich muss immer wieder daran denken,
ob deine entscheidung vielleicht anders ausgefallen wäre,
wenn ich die letzten tage
nur irgend etwas anders gemacht hätte,
ich muss immer wieder daran denken,
ich frage mich was du mir dazu wohl für eine antwort geben würdest.
ich frage mich was dir bei der entscheidung geholfen hat.
ich denke immer wieder nach,
hab zwar die letzten tage alles versucht
um nicht an dich denken zu müssen,
aber es hielt nicht lange,
ich liebe dich einfach noch so sehr,
ich habe gemerkt ich würde auf dich warten
wenn auch nur die kleinste hoffnung besteht für uns,
weil ich es mir so sehr wünschen würde.
wenn ich nur wüsste was du denkst...
aber es wäre sfür mich vermutlich eher verletzend.
wahrscheinlich denkst du überhaupt nicht mehr an mich,
wahrscheinlich wärst du froh,ich würde dich in ruhe lassen,
wenn ich es dir so leicht wie möglich machen würde.
das wollte ich auch tun,ich wollte,
dass du denkst ich bin auch bald wider richtig glücklich
und jetzt auf dem besten weg dahin,
aber es geht nicht,
ich kann einfach nicht aufhören an dich,an uns zu denken,
so sehr ich es auch versuche,es geht nicht!

--------------------------------------------------------

...ich bin alleine...

06.01.2006

ich wollte heut mal gut druaf sein,
mal alle negativen gedanken vergessen,
einfach glücklich sein,
doch genau das gegenteil war der fall,
desto mehr ich mich bemüht habe,
desto schlimmer wurde es,
ich wollte mich ablenken,
ein film ansehen oder lernen,
aber es ging nicht,
meine gedanken waren ständig ganz woanders,
bei ein paar menschen aus meiner umgebung,
bei denen ich mir wünschen würde,
es würde anders laufen zwischen uns,
wir hätten ein anderes verhältnis,
ich wünschte es wäre ein stück weit normaler,
herzlicher und doch uneinschränkender.
ich habe heute wieder ziemlich stark gemerkt,
ich fühle mich alleine,
total allein gelassen,
ich versuche mich zu retten,
kontakt mit anderen herzustellen,
aber irgendwie kommen die meisten
nicht so richtig an mich heran,
die,die es schaffen sind nicht da,
teilweise weil sie keine zeit haben,
andere weil sie nicht wollen
oder weil sie es nicht wissen,
dass ich sie vielleicht brauche.

Ich kämpfe gerade irgendwie um meinen Lebensmut,
um meine Lebensfreunde,ich will sie zurück,
will mal wieder lachen können
ohne im nächsten moment
wieder einen traurigen gedanken zu haben.
Ich möchte wieder rausgehen
ohne irgendwelche erinnerungen zu haben
an etwas das so endgültig vorbei ist.
Ich will musik hören
ohne an jemand denken zu müssen,
ihn zu vermissen und zu hoffen das er sich meldet.
Ich will wieder feiern können,
ohne immer wieder bei einem langsamen lied traurig zu werden.
Ich will wieder hinausschauen und mich freuen
und nicht alles schwarz sehen,
Ich will wieder leben ,
ohne in einem moment der stille traurig zu werden.
Ich fürchte mich davor alleine zu sein,
weil es so still ist,
weil mir so viele traurige gedanken kommen,
weil ich angst habe,dass es für immer so ist.


Ich will ein neuen abschnitt in meinem leben beginnen,
die negativen gedanken hinter mir lassen,
wieder ein glücklicher mensch werden,
endlich wieder frei lachn können
und nicht mehr so unerreichbar sein,
am liebsten schon morgen,
doch das braucht wohl leider zeit,
des meine bisherigen versuchen sind ja au gescheitert.
Doch ich geb nicht auf denn ich will leben,glücklich leben!!

---------------------------------------------------------

...ich bin alleine... (2)

06.01.2006

ich sitze hier und fühle mich alleine,
allein gelassen.
ich wollte heute mal wieder glücklich sein,
mal wieder lachen nicht immer traurig sein,
doch desto mehr ich mich bemüht habe,
desto schlechter fühlte ich mich,
ich wollte mich ablenken,
ein film auschauen oder lernen
doch es ging nicht,
es überkamen mich ständig gedanken
von ein paar sehr wichtigen menschen,
zu denen ich mir ein anderes verhältnis wünsche,
herzlicher und doch uneinschränkender,

ich fühle mich so alleine,
ich versuche mich wieder anzusiedeln,
doch es klappt nicht,
es gibt kaum menschen die an mich heran kommen,
doch die,die es können haben wohl kein zeit,
oder denken nicht an mich,
oder sie wissen nicht,dass ich sie brauche.
Ich will endlich wieder glücklich sein,
ein glücklicher mensch...

ich will wieder lachen können ,
ohne im nächsten moment
wieder einen traurigen gedanken zu haben
ich will wieder musik hören können,
ohne bei den liedern an jemand denken zu müssen,
bei dem man traurig wird
weil etwas so endgültig vorbei ist.
ich will wieder feiern können
ohne bei einem langsamen lied
gleich total traurig zu werden
und an die vergangenheit zu denken
ich will wieder leben können
ohne mich in einem moment der stille
sofort alleine zu fühlen.

ich fürchte mich davor alleine zu sein,
weil ich dann traurig werde
und mich negative gedanken einholen,
weil alles zu eintönig ist,
weil ich angst habe für immer alleine zu bleiben.

ich will mich freuen,
wenn ich aus dem fenster sehe,
nicht alles schwarz sehen.
Ich will endlich wieder leben,glücklich leben,
am liebsten schon morgen,
doch das geht wohl nicht,
denn meine bisherigen versuche sind auch gescheitert.
Doch ich geb nicht auf,denn ich will Leben!!!

--------------------------------------------------------

Der Spiegel

06.01.2006

wenn ich mich so sehe,denke ich daran
wie fröhlich ich vor ein paar monaten noch war,
wie ich getanzt habe vor freude,
wie ich vor spiegel stand
und versuchte alles perfekt zu machen.
jetzt sehe ich jemand gegenüber mit traurigen augen,
mit tränen in den augen,mit einem verzweifelten,
traurigen und doch nicht ganz hoffnungslosen gesicht,
aber doch jemand,der mir fremd ist,
jemand der mir ein stück angst macht,
weil nichts fröhliches zu sehen ist,
nur schmerz und enttäuschung,
unendlichen zweifeln und selbstzweifeln,
jemand der sich hasst,am liebsten,
die uhr zurück drehen will
oder einfach einiges an sich ändern will,
besser machen will,
weil er sich so nicht mehr ertragen kann.
dieser jemand sieht so aus
als wäre er in sich eingeschlossen,
würde nichts mehr an sich heranlassen,
als ob er eine mauer um sich herum gebaut hätte
als schutz vor einer weiteren verletzung,
einem weiteren schmerz.
dieser jemand sieht so sehr verletzt aus,
so unendlich alleine und unglücklich.
doch diese peson ist mir gar nicht so fremd,
wenn ich sie objektiv betrachte,
ich merke es ist mein spiegelbild,
doch es macht mir anst.es macht mir anst,
davor dass ich unnahbar werde,
dass ich die andere abschrecke,
durch mein schreckliches aussehen,
dass sie mich auch nicht mehr erkennen,wie ich am anfang.

---------------------------------------------------

Diese Freundschaft...

06.01.2006

ich hatte gerade wieder eine sehr miese phase
und ich dachte auch gerade ich bin total am ende,
aber ich hab diese miese phase überstanden.
es ist für mich nicht leicht zur zeit
und ich versuche es den menschen
in meiner umgebung zu verschweigen,
aber dieses mal ist es doch ein starker schmerz
mit dem ich fertig werden muss
und ich würde vermutlich
nicht halb so gut damit klarkommen
wenn ich nicht drei menschen hätte
die mir helfen damit klarzukommen.
eine ist ganz besonders wichtig,
diese person weiß alles,
jedes detail und versteht mich einfach
und ich wüsste nicht was ich ohne sie machen würde,
sie ist mir ein freund in dieser zeit,lenkt mich ab,
wenn ich wieder pausenlos erinnerungen vor mir habe
und nimmt mich in arm,
wenn ich überhaupt nicht mehr weiter weiß.
ich bin so dankbar,dass ich sie habe
und kann es kaum fassen,dass es ein mensch gibt,
der so ähnlich denkt wie ich.
ich möchte diese person niemals verlieren,
denn nur mit ihrer hilfe schaffe ich das alles
und sie istz so eine besondere person,
die ich keinesfalls mehr missen möchte.
so eine freundschaft ist selten und bedeutet so viel.
ich bin immer für sie da.
danke für diese frenudschaft,
die mir so viel kraft gibt momentan,
die mich auch wieder ein stück weit hoffen lässt,
dass alles gut wird.
nur durch sie habe ich in letzter zeit nicht ganz augegeben
und bin immer wieder aufgestanden.

---------------------------------------------------

Der Hass in mir...

07. oder 08.01.2006

ich hasse mich momentan dafür,
dass ich nichts auf die reihe bekomme,
dass ich das was ich mir vornehme nicht einhalten kann,
dass ich beim lernen nichts in meinen kopf hinein kriege,
weil meine hartnäckigen gedanken und erinnerungen
mich davon abhalten.
ich werde noch wahnsinnig,ich will wieder ich sein,
ganz normal,nicht so verzweifelt,
nicht so durcheinander und zu nichts zu gebrauchen,
aber wie kriege ich das hin?
es fällt mirnoch schwer die situation zu realisieren,
sie zu respektieren,auch wenn ich sie schon akzeptiert habe.
ich versuche mich an meinen zielen wieder aufzubauen,
wieder eine kämpferin zu werden und mich wieder zu akzeptieren!

------------------------------------------------------

zum ersten mal seit langem... :-(

08.01.2006

ich sitze hier und ich merke,
dass mir tränen kommen,
ich halte sie zurück,ich versuche es,
doch dafür brauch ich viel kraft.
jetzt fließen tränen,
zum ersten mal seit langem,
das meine gefühle sich so zeigen,
ich weiß jetzt endgültig,
dass es nie mehr ein zurück gibt,
zu dem das ich momentan noch sehr vermisse,
es tut sehr weh,es hat mich doch noch sehr verletzt,
das zu erfahren,zu realisieren,
ich muss jetzt endgültig neu anfangen,
aber ich weiß nicht wie,
ich spüre immer mehr wie mir die tränen
an den wangen hinunter kullern,
es befreit,ein bisschen von dem schmerz,
aber es bringt auch schmerz zum vorschein,
der schon versteckt und verdrängt war.
Ich fühl mich gerade so komisch,
als ob man mir was weggenommen hat,
das noch so als mein sonnenschein für mich da war,
das mir geholfen hat nicht ganz aufzugeben.
Meine tränen fließen,
sie fließen immer wieder schneller,
dann fließt keine mehr
und ich reiße mich zusammen,
doch dann fließen doch wieder tränen,
weil ich sie nicht mehr zurückhalten kann,
ich bin nicht mehr so stark
ich habe die kraft nicht mehr.
ich will diesen schmerz in mir nicht mehr spüren,
ich ertrage es nicht mehr,
ich will das die wunden ganz schnell heilen,
ohne dass narben zurückbleiben,
denn die wären erinnerung
an diese schreckliche zeit,
in der ich gelitten habe und wahnsinnig traurig war.
Ich muss sie jetzt fließen lassen,meine tränen,
denn ich kann sie jetzt nicht mehr zurückhalten...
Ich wünschte nur sie würden
alles schlechte aus mir herausspülen!!!

Die Tränen der Endgültigkeit fließen...
ich hoffe ich werde den schmerz bald los!!!

----------------------------------------------------

Ich befinde mich wohl im Übergang

08.01.2006

eigentlich sollte ich mich freuen,
ein neuer Lebensabschnitt kann beginnen,
ich bin frei,muss niemandem rechenschaft ablegen,
denkt man,aber in den gedanken
und im herzen bin ich noch nicht ganz frei!!
ich werde daran arbeiten
und ich werde es auch irgendwann schaffen,
aber momentan ist es noch zu früh
zu sagen ein neuner Abschnitt hat begonnen,
weil dafür muss der alte Abschnitt
erstmal komplett abgeschlossen sein!!!!

Ich werde alles versuchen
für den neuen Abschnitt bereit zu sein,
diesen Abschnitt so bald wie möglich zubeginnen
und einen besseren Abschnitt zu leben.

Der alte ist quasi schon vorbei,
aber es sind noch ein paar reste übrig
die erst noch einsortiert werden müssen,
um auch sie mit in das alte kapitel zuschließen.

dann ist mein standpunkt,
ich wollt nicht ganz so negativ klingen,
sonst macht sich vielleicht doch noch jemand sorgen,
dabei hat sich schon lang niemand mehr
wirklich sorgen um mich gemacht.

--------------------------------------------------

Rückblicke

17.01.2006

die letzten tage dachte ich,jetzt habe ich es überstanden,
aber dann gibt es wieder momente
in denen ich noch ein bisschen traurig bin
und an ihn denken muss.nicht in dem sinne,
dass ich denke wir hätten noch eine chance,
sondern eher so als würde ich noch einmal zurückblicken.
ich habe seine entscheidung akzetert und versuche dadurch das beste für mich zu machen.

------------------------------------------------------

das vermisse ich jetzt....

17.01.2006

am anfang war es ein total neues gefühl,
ein komisches,ein ungewohntes gefühl
wirklich einen freund zu haben,
jemand der zu einem gehört,
zumindest für eine gewisse zeit.
es war ein so schönes gefühl
jemand bei sich zu haben der einen liebt.
ich konnte es irgendwie gar nicht richtig wahr haben
und doch habe ich es so sehr genossen,
diese nähe,diese zärtlichkeiten,diese liebe
und diese geborgenheit,die ich verspürt habe.
das alles vermisse ich jetzt sehr.

---------------------------------------------------

aus der reihe geworfen

18.01.2006

oh man was hast du nur getan und warum?
du hast damit alles kaputt gemacht und mich so verletzt,
gerade als mein leben begann
richtig schön und perfekt zu werden.
ich war gerade dabei mein leben auf die reihe zu kriegen,
doch dann hast du mich verlassen
und für mich brach eine welt zusammen,
mein leben war plötzlich chaotischer wie vorher
und ich bekam nichts mehr auf die reihe.
ich hab gelitten und doch versucht
die anderen nicht auch noch damit zu beschäftigen.
ich fühlte mich nur noch schlecht und total nutzlos
als hätte man mir das letzte gute stück
an mir auch noch weggenommen.
ich habe angefangen mich zu hassen,ich habe bemerkt,
dass ich mich dadurch noch mehr kaputt mache
aber dieser hass gegen mich kam aus mir heraus.
mittlerweile habe ich deine entscheidung akzeptiert
und sogar respektiert
aber es fällt mir immer noch ein bisschen schwer,
aber so langsam denke ich wird es aufwärts gehen,
so dass ich ab und zu auch mal wieder lachen kann
ohne danach sofort wieder traurig zu sein.
am anfang war es das schönste gefühl für mich,
ich habe mir nichts mehr gewünscht,
wie mit jemandem wie dir zusammen zu sein,
ich konnte es erst nicht richtig glauben,
weil ich nie glück hatte bei etwas,
aber als ich dich kennen gelernt habe,
hatte ich tatsächlich mal richtig glück
und ich will es um nichts in der welt ungeschehen machen.
dennoch ist es vorbei und so langsam kann ich damit leben.
ich wünschte nur wir kommen irgendwann
wieder ganz normal miteinander aus.

-------------------------------------------------

Der Anfang ist gemacht

Januar 2006

ich sitze hier und hör musik,
muss endlich nicht mehr ständig an ihn denken
und kann mein leben wieder ein stück weit genießen.
es ist noch schwer für mich aber es geht mir besser.
ich kann wieder nach vorne sehen
und bin dabei mein leben wieder in ordnung zu bringen.
endlich kommt meine kraft langsam zurück.
es ist noch ein ganzes stück weg,
das vor mir liegt,aber immerhin kann ich den weg jetzt gehen.

----------------------------------------------------

Gefühle

22.01.2006

gefühle sind schwer zu beschreiben,
sie sind einfach da und dann wieder weg.
sie lassen sich manchmal sehr schwer unterscheiden
und sind manchmal einzigartig.
wir brauchen sie.
wir genießen sie wenn sie erwidert werden
oder wir wollen sie ändern
wenn sie einen traurig machen.
gefühle sind ein wichtiger teil unseres lebens,
einzigartig,wunderschön
und manchmal doch auch niederschmetternd.

------------------------------------------------

die Kreuzung ins Ungewisse!

17.02.2006

ich weiß nich was mit mir los ist,
ich bin mal wieder total durchenander,
irgendwie verzweifelt und traurig,könnt heulen!!!
weiß einfach nich wie es weiter gehen soll,
was richtig oder falsch ist,
ich sehne mich nach glück und geborgenheit
und doch hab ich so wanhsinnig angst davor!!
angst davor,dass weiterhin alles schief gehen könnte!!!
ich kann es gar nicht richtig ausdrücken,
wie sich dass gefühl in mir anfühlt,
wie es wehtut und wie es mich verwirrt!!
ich bin einfach traurig...
ich war scho wieder auf dem weg zurück,
zurück zum normalen leben,
aber ich bin an einer kreuzung stehen geblieben
und weiß nicht weiter,
ob ich in die richtung gehen soll,
in der neues glück warten könnte,
aber ich weiß nich ob ich schon bereit wäre,
oder ob ich ind die andere richtung gehen soll,
weiterhin erstmal auf mich allein gestellt,
wo ich vielleicht wieder ein bisschen kraft tanken kann
bevor ich mich erneut in ein abenteuer stürze!!!

---------------------------------------------------------

Diese Zeit

23.02.2006

tränen rollen langsam über mein gesicht,
ich weiß nicht was los ist,
chaos,traurigkeit,enttäuschung,wut
ich weiß nicht was überragt,
ich weiß nicht was ich denken soll!!
ich fühl mich nur wieder so alleine,
so als ob sich niemand für mich interessiert,
so als ob ich den anderen egal bin,
so als ob sie mich vergessen haben,
so als ob sie jemand besseres als mich gefunden haben!
ich weiß nicht mehr weiter,
ich weiß nicht warum ich grad immer schuld sein soll,
warum ich mich immer so alleine fühle,
warum ich immer wieder
in diese traurigkeit und enttäuschung zurückfalle
wann ist dass endlich vorbei??
ich hab doch schon mit dem alten abgeschlossen
aber mich berührt momentan so viel kleines,
so vieles dass normalerweise nicht mal bemerkt wird,
es beschäfitgt mich,verletzt mich und macht mich traurig,
obwohl es eine kleinigkeit ist,
aber es hat alles damit zu tun dass ich angst habe,
menschen aus meinem umfeld wieder zu verlieren,
die ich aber nicht mehr missen möchte
und auch nicht mehr missen kann,
die ich so ins herz geschlosse hab,
die mir so geholfen haben,
sich aber jetzt immer mehr von mir entfernen,
leute die so viel wert sind,
leute die wirklich herz haben,
ich habe solche angst,
ich will nicht dass dass passiert,
ich will kein einzigen von diesen menschen verlieren!
ich würd so gern daran festhalten,
ich hätte so gern klarheit,
ich würde so gerne wissen was los ist!!

ich hoffe so sehr,es würde alles wieder gut werden!!

----------------------------------------------------

Bessere Zeiten

26.02.2006

heut ist wieder so ein komischer tag,
einerseits war er schön und andererseits lief alles schief,
ich bin traurig und drucheinander
und einfach total komisch,
ich versteh mich selbst nicht
und ich weiß nich wie ich das ändern kann,
wie ich hier wieder rauskomm,
ich hab dass gefühl ich bin in einem teufelskreis
und sitz außerdem zwischen den stühlen
der witz daran ist von den stühlen ist einer stabil
und der andere bricht zusammen
wenn man sich daraufsetzen würde!
nur ich kann die stühle nicht fragen
welcher von ihnen stabil ist und welcher nicht
also muss ich wohl zwischen ihnen stehen bleiben!

ich wünschte der eine ist richtig und der andere falsch,
ich könnt sogar verstehen warum der fasche versucht
sich mir als toll anzubieten,
obwohl ich es nicht gerecht finde,
aber die lösung wäre mir noch deutlich am liebsten!!!

ich bin einfach durcheinander wie lang nicht mehr,
ich wär gerade so gern woanders,
ich würde so viel dafür geben,
da würde ich nicht pausenlos nachdenken,
da würde ich genießen,
genießen was ich habe
genießen was kommt...!!

ich hoffe und warte auf bessere zeiten,
hoffentlich kommen sie bald...

---------------------------------------------------

Ich will das nicht!!

09.03.2006

*to a special person!!*

ich spüre,dass etwas anders ist zwischen uns,
du bist mir momentan einfach nicht mehr so nah,
wie du es ein mal warst,
sondern wirst mir fast schon ein stück fremd,
ich will das nicht!!
wir reden kaum noch miteinander,
auch wenn es nur aus zeitgründen wäre,
ich hab angst,das dadurch alles zwischen uns kaputtgeht,
du gehörst so stark zu mir,
bist ein teil von mir geworden
du warst für mich da als es mir so schlecht ging,
als ich total verzweifelt war,
du hast mir geholfen,diese zeit durchzustehen,
du hast immer verstanden
wie und was ich gedacht habe,
du hast immer verstanden,wie ich mich fühle
und hast mich unterstützt
in dieser zeit,die extrem schwer für mich war!!
und doch bist du plötzlich immer weiter weg,
ich will das nicht!!
ich würd dich gern sehen,
ich würde dich so gerne in arm nehmen
und dir sagen und zeigen wie wichtig du mir bist,
wie viel du mir bedeutest!!
ich will dich nicht verlieren,
sondern für dich da sein,immer,
ich will dass du zu mir kommst,
wenn es dir schelcht geht,
wenn du traurig bist
oder wenn du vor freude fast durchdrehst,
ich will dass du mit mir deine gednken teilen willst,
dass du weißt dass ich immer für dich da bin,
dass ich gerne deine probleme mit dir teile,
dass ich dich gerne tröstewen du nicht weiter weißt!!
ich habe angst dass das alles kaputt geht,
das darf nicht passieren!!!
ich hab dich viel zu lieb,
um es zu ertragen dich zu verlieren!!
ich will dich nicht verlieren,
bitte lass es nicht so weit kommen!!

----------------------------------------------------

herz- kopfsache

22.03.2006

Es ist ein komisches gefühl,
wenn das Herz "ja" sagt und der kopf "nein",
wer hat nun recht??
auf was soll man hören??
was ist besser für sich selber??
mit diesen fragen quält man sich,
man weiß nicht was man tun soll!
meinst entscheidet man sich für warten,
aber diese zeit ist schrecklich,
man hat wildesten gedanken
und malt sich das schlimmste aus!!
wenn man nur wüsste was richtig ist...

--------------------------------------------------

was soll ich tun?

22.03.2006

was soll man machen,wenn man jemand total gern hat,
man aber angst hat und nicht weiß
ob man wieder für was neues bereit ist.
wenn man nicht weiß wie der andere denkt,
weil der sich sehr versteckt hält,
zwar oftmals total nett und süß ist,
aber doch nicht klar zeigt was er denkt und fühlt,
so dass es ziemlich alles sein könnte.
man hat da gefühl man wird wahnsinnig,
man will es wissen,wissen was der andere denkt
aber anderseits auch nicht weil man angst hat
es kommt die antwort die man nicht hören möchte
und dass sich dann vielleicht auch noch alles ändert!!!
ich würd mir wünschen klar zu spüren
und zu wissen was sache ist.
ich werde wahnsinnig vom warten,was passiert,
ich zerbrech mir den kopf,
was alles schlechtes kommen könnte
und werde traurig und enttäuscht.
man wünsch sich mal wieder dieses gefühl zu spüren,
richtig innig in arm genommen zu werden,
richtig geliebt zu werden.
man fragt sich ob es wohl richtig was werden kann...

wie soll soas nur weiter gehen??
was macht man wenn man nich einfach hingehen will
und ganz plump fragen will was sache ist,
vielleicht aus angst,dass es im dümmsten fall
alles kaputt machen könnte
oder dass einfach eine antwort kommt,
die man nicht hören will
oder weil man sich einfach nicht traut??

warum ist das leben und die liebe oftmals so kompliziert??

-------------------------------------------------------

der sinn des lebens??

24.03.2006

heute ist wieder so ein tag,an dem ich mich frage,
was mein leben momentan für einen sinn hat!
ich komme nicht darauf,ich weiß es nicht.
nur verwirrung und enttäuschung ist zu spüren,
endlose ungewissheit und einfach traurigkeit.
das belastet mich zu zeit,wann geht es wieder berg auf??
ich habe es satt immer nur enttäuschung zu erfahren,
immer nur noch verletzlicher gemacht zu werden!
ich will mal spüren dass mein leben einen sinn hat,
dass ich gebraucht werde und gemocht werde!
es mag sein dass das für einige viel verlangt ist,
ich möchte es auch nur einmal wieder richtig spüren!
ich habe dass gefühl ich würde niemand fehlen,
wenn ich morgen nicht mehr hier wäre,
manche wären vielleicht sogar froh darüber.
ich weiß nicht mehr weiter,wie schon oft in letzter zeit!
ich habe solche angst,
mich schon wieder in eine sache zu verrennen
und nicht ohne schaden wieder raus zu kommen.
ich habe tränen in den augen
bei meinen ständigen nachdenken,
ich weiß nicht was ich tun soll
um es für mich erträglicher zu machen.

ich habe gehofft,ich bin aus diesen phasen draußen
und bleib von ihnen auch eine weile verschont,
aber dem ist wohl nicht so!
ich habee die hoffnung gehabt,
jetzt eine glückliche zeit zu erleben,
ohne diese ständigen zweifel,
ohne diese ständige angst,
angst vor enttäuschung,
angst vor dem scheitern,
angst vor meinem inneren ich
und ohne weitere enttäuschung
aber es war nicht so,
die zweifel und die angst waren nie wirklich weg!
nun muss ich wohl vorerst damit leben!

ich kann wohl einfach nichts wirklich auf die reihe kriegen,
ich bin wohl nicht der mensch,
zu dem andere aufsehen,
nicht einmal nur ab und zu,
ich bin wohl nicht der mensch,
der andere begeistern kann
in welcher art auch immer
dass habe ich jetzt langsam endgültig begriffen!
ich renne von einer enttäuschung in die nächste
auch wenn ich das nicht will!!

dabei erwarte ich doch gar nicht viel...


---------------------------------------------------------------------

*ohne Worte*

02.04.2006

Ich spüre gerade nur noch leere und traurigkeit in mir,
aber ich will die anderen um mich herum
nicht damit belasten,nicht zu ihnen gehen
und ihnen erzählen,wie es mir geht und warum.
einerseits weil ich denke sie fänden es nicht schlimm
sie könnten es nicht nachvollziehen
und würden mich für verrückt halten.
andererseits aber auch weil ich mich total alleine fühle
und unverstanden,ich glaube sie verstehen nicht,
wie sehr mich einzelne dnge wirklisch beschäftigen,
wie sehr sie mich verletzen.
ich habe das gefühl, ich muss selbst damit klarkommen,alleine
und einfach hoffen,dass es auch für mich wieder aufwärts geht.
ich fühle mich so mies,
wenn ich meine momentanen gedanken ausdrücke
oder sie an meinem verhalten nicht verbergen kann.
ich will nicht so aussehen als wolle ich nur mitleid.
ich will die anderen nicht damit beschäftigen
und dennoch wünschte ich manchmal,
eine person versteht mich für einen moment
und ist für mich da,ohne goß zu reden,
weil ich versüre einfach so eine leere
und so ein schmerz in mir,
ich fühle mich so alleine.
ich will keine worte hören,
die zwar vielleicht erst gemeint sind
aber nichts beweisen und nichts ändern.
ich würde so gerne einfach einmal spüren,
ganz ohne worte,dass ich nicht ganz alleine bin.
worten kann ich nicht mehr trauen
sie haben mich zu oft enttäuscht.
ich habe das vertrauen in so viel verloren.
Dieses alleine fühlen macht mir angst.
es tut schon genug weh nicht gewollt zu werden,
immer wieder abgelehnt zu werden,
immer wieder enttäuschung zu erfahren.
ich kann momentan einfach nicht mehr,
es kommt wieder so viel zusammen.

------------------------------------------------------

mein Gefühl

14.04.2006

in meinem profil steht ich wäre single,
doch in meinem herzen bin ich das nicht,
denn das hab ich eigentlich schon vergeben
nur wird es dort wahrscheinlich nicht gewollt.
ich bin hin und hergerissen,
ich weiß nicht was ich machen soll,
ob ich was sagen soll
oder ob ich das alles vergessen soll,
ob ich mich neu orientieren soll
oder einfach noch warten soll
oder einfach noch zeit brauch.

ich lauf momentan von einem loch in das nächste.
ich lass keine schwierigkeit aus
und such mir schon förmlich die herausforderungen aus.
aber irgendwie will ich es so,
also meistens,wenn es nicht funktioniert,
kann ich nichts dafür dann hab ich es versucht
und bin eben mal wieder gescheitert,
aber ich würde deshalb kein anderes ziel wollen,
den genau dass macht mich glücklich,
wenn ich es dann mal erreiche!

ich kämpfe momentan oft mit mir,
versuche bis an meine grenzen alles zu tun
um alles für mich zu verarbeiten um stark zu sein.
doch manchmal spür ich,wie ich an meine grenzen stoße,
einfach am ende bin und nicht mehr weiter weiß.
mir fällt es schwer weiterhin stark zu bleiben,
weil ich immer wieder das gleiche pech habe,
immer wieder doch irgendwann scheitere
und einfach nicht weiß warum
und wie ich es besser machen könnte
dass ich nicht immer verliere
sondern mal mein zeil erreiche.
ich möchte einfach einmal so genommen werden wie ich bin,
einfach einmal so ein gefühl
richtig auf gegenseitigkeit spüren.
ich kämpfe momentan mit meinen gefühlen,
weil ich so gehofft habe dass sie erwidert werden,
stattdessen wurde alles auf eis gelegt
und ich habe angst alles zu verlieren,
alles was mich in letzter zeit aufgebaut hat
und hoffen lassen hat.
ich würde so gern irgendwas machen,
aber ich muss entweder warten
oder muss versuchen das alles zu vergessen,
denn so ist es abgemacht.
aber es fällt mir verdammt schwer.
manchmal bin ich echt kurz vor dem verzweifeln,
weil ich irgendwas unternehmen will
um die situation zu ändern,
am besten zu bessern,
aber ich darf nicht
und ich weiß auch nicht ob ich wüsste wie.

was machst man wenn man starke gefühle hat
und doch nicht weiß wie sie bei dem anderen ankommen??

--------------------------------------------------------

es tut mir leid...

09.05.2006

an eine spezielle person!:

ich hab mal wieder alles verbockt,
alles durch mein verhälten gefährdet und verloren,
warum verhalte ich mich meistens dann
wenn es darauf ankommt,
nicht so wie man es von mir erwartet??
ist es denn so falsch
jemand zu zeigen dass man ihn mag??
ist es denn so falsch
wenn man wissen möchte
was der andere von einem denkt??
es ist doch nicht meine absicht
damit jemand in die enge zu treiben
oder ihn zu etwas zu zwingen
nur einfach zu wissen
ob dieses gefühl auf gegenseitigkeit beruht,
weil man die freude die man am anfang
gemeint hat bei dem anderen zu spüren
nicht mehr so offensichtlich da ist,
ob sie dennoch besteht oder nicht mehr!
und wenn ja vielleicht
warum sie nicht mehr besteht.
ich weiß nicht mal woran es nun genau lag,
ich weiß nur dass ich
mal wieder jede chance verbaut hab,
dass enttäuscht mich ungemein,
ich bin sauer auf mich und frag mich
was ich anders hätte machen sollen
oder vielleicht auch müssen.
ich würde mich ja gerne dafür entschuldigen,
für was auch immer ich falsch gemacht habe,
aber die möglichkeit besteht nicht,
weil der kontakt ist komplett tot.
es tut weh genau den,
der einem so sehr geholfen hat,
dass es einem besser geht
und man mit einer anderen sache
endlich abschließen kann,
auch wenn dies viel unbewusst passiert ist,
zu verlieren oder so schnell nicht mehr zum reden hat,
vorallem wenn man genau für diese person
gefühle entwickelt hat.



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung